SPÖ Bisamberg Kleinengersdorf

  • Facebook icon

Corona Fallzahlen

Seit Dezember 2019 ist auch der Bevölkerung die Existenz von Covid-19 bekannt.

 

Die Bundesregierung hat 3 Monate verschlafen, und die Chance ausgelassen, rechtzeitig Maßnahmen zum Schutz der gefährdeten Bevölkerungsgruppen (Ältere, chronisch Kranke) zu treffen. Der Wintertourismus wurde ohne Schutzmaßnahmen durchgeführt.

 

Dann kam der große Ischgl Bauchfleck der Regierung, der zum Lockdown führte. Für den Sommertourismus hat die Regierung alle Maßnahmen extrem gelockert, wenig überraschend gibt es höhere Fallzahlen im Herbst. Diese wiederholten Fehler könnten dem Tourismusland Österreich nachhaltig schaden.

 

Jetzt haben wir Maßnahmen, jetzt sind ständig Daten verfügbar, jedoch werden diese Zahlen völlig falsch interpretiert und auch überzogene Maßnahmen gezogen.

 

Wir haben in Österreich kaum Todesfälle, würde die Regierung endlich die Zahlen richtig interpretieren, und seriös die Zusammenhänge zwischen Tests und positiven Fälle berücksichtigen, hätten wir ein anderes Bild.

 

Wir müssen keine Angst haben, wo mehr getestet wird, gibt es mehr positive Fälle.

 

Positive Fälle heißt nicht, dass diese Menschen ernsthaft krank sind, auch hier fehlt eine Unterscheidung in der Statistik zwischen positiven Fällen und ernsthaft erkrankten Menschen.

 

Wir gehören weltweit zu den 5 Ländern mit den besten Gesundheitssystemen. Ein Vergleich mit USA, Brasilien oder Großbritannien ist daher unseriös, da die Sterblichkeit in Österreich aufgrund des Gesundheitssystems wesentlich geringer ist.

 

 

Neuseeland ist Vorreiter in Corona Fragen, lässt aber auch keine Touristen oder ausländische Arbeitskräfte ins Land.

 

Österreich ist ein Tourismusland mit einem hohen Anteil an ausländischen Arbeitskräften aus dem Niedriglohnsektor.

 

Hier kommt der nächste Fehler der Bundesregierung, gerade bei der Einreise nach Österreich und bei den großen Firmen mit hohem Anteil an ausländischen Arbeitskräften (große Schlachthäuser, große Betriebe in der Lebensmitteverarbeitung, Erntehelfer, Pflegekräfte) fehlen die Corona-Teststrategien.

 

Bundeskanzler Kurz hat mit seiner Angststrategie und dem ständigen Corona Zick-Zack-Kurs mehr psychische Schäden bei der Bevölkerung hinterlassen, als für Österreich gut ist.

 

Die Regierung soll nicht die Gastronomiebetriebe, die Tourismuswirtschaft und weite Teile des Bildungssystems und der Industrie, an die Wand fahren, sondern mehr Sachlichkeit, mehr seriöse Sacharbeit und weniger Ankündigungsshow und Eigenwerbung an den Tag legen.

 

Jede Woche eine Corona-Ankündigungsshow der Regierung brauchen wir sicher nicht. Die Retourkutsche der Reisewarnungen aus den Nachbarländern tut weh, das hat sich die Regierung aber selbst zuzuschreiben. Viele Reisewarnungen sind unseriös oder Daten schlecht geprüft, nach dem Motto „Wie du mir, so ich dir“.

 

Wir brauchen mehr Gelassenheit und Sachlichkeit, Expertenmeinungen aus allen Bereichen und weniger Politikshow. Hier auch eine andere Meinung zu den Massnahmen der Regierung.

 

Unsere Demokratie ist in Gefahr“ – Renata Schmidtkunz im Gespräch mit Dr.Dr. Martin Haditsch auf Ö1. Dr.Dr. Martin Haditsch ist Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin. In Hannover leitet er ein virologisches Labor                 

                                               https://www.youtube.com/watch?v=NF_NWfAyauQ