SPÖ Bisamberg Kleinengersdorf

  • Facebook icon

Corona Kuriositäten am laufenden Band!

 

 

In Tschechien sind die Corona Zahlen in die Höhe geschnellt, die Slowakei sperrt die Grenzen zu Tschechien. Was macht Österreich? Eigentlich nichts, die Billigarbeitskräfte und Facharbeiter aus Tschechien dürfen ohne Tests und ohne Quarantäne einreisen.

 

Wen wundert es, dass die meisten Cluster in Österreich dort entstehen, wo mit Billigarbeitskräften aus den Nachbarländern ohne Corona Tests gearbeitet wird. Wo nicht getestet wird, da gibt es große Corona-Cluster.

 

Die Regierung hat sich 3 Monate um eine Corona Ampel gekümmert, ohne die gesetzlichen Änderungen rechtzeitig vorzubereiten.

 

Die Ampel dient scheinbar nur der Inszenierung, denn die Maßnahmen und die Schaltungen sind verwirrend und uneinheitlich.

 

Während in Wien bereits 20% der Bevölkerung getestet wurden, bekommt man in Niederösterreich bei Symptomen wie Fieber und Halsschmerzen vom Hausarzt die üblichen Medikamente. Wie sicher kann die Diagnose eines Hausarztes ohne Test sein?

 

In den Schulen gibt es auch in der Oberstufe keine Verringerung der Klassenschülerzahlen, 30 Kinder dürfen gemeinsam 6 Stunden in einem Klassenzimmer sitzen, verschiedene Klassen werden zusätzlich in einigen Fächern vermischt, wo gelten da die Abstandsregeln?, wo gilt hier die Vermeidung vieler Kontakte?

 

Allein schon die Vorgabe, dass eine Klasse von Schülern ohne jedes Naheverhältnis und Verwandtschaftsverhältnis als Familienverband gilt, lässt denkende Menschen kopfschüttelnd zurück.

 

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass dort wo getestet werden sollte, nicht getestet wird, für Reisende und Billigarbeitskräfte aus dem Ausland scheinbar Corona-Freiheit gilt, alle Schüler einer Klasse jetzt zur eigenen Familie zählen und Ampeln scheinbar nur im Straßenverkehr funktionieren