SPÖ Bisamberg Kleinengersdorf

  • Facebook icon

Die Schule kann offen bleiben!

Notwendig sind:

  • Maskenpflicht (FFP2) für alle Lehrerinnen und Lehrer bundesweit in allen Schulen.
  • Lüften, lüften, lüften, viel Unterricht im Freien, auch bei Minusgraden mit entsprechender Winterbekleidung von Schülern und Lehrern
  • Abstand zwischen den Schülern in der Klasse gewährleisten
  • Abwechselnd Maskenpflicht für 2 Schüler pro Bank, wo der Mindestabstand von einem Meter nicht gewährleistet ist, trägt alle 25 Minuten ein Schüler in der Bank eine Maske, dann wird gewechselt.
  • Wenn notwendig, Klassen teilen, abwechselnd Unterricht in der Klasse und online, die Hälfte der Klasse 3 Tage online, dann 4 Tage in der Klasse, die 2. Klassenhälfte umgekehrt, Intervall jede Woche wechseln.
  • Wöchentliche Gurgeltests für alle Lehrer bundesweit.

Diese Maßnahmen sind bei gutem Willen umsetzbar und ausreichend.

Hätte die Bundesregierung den Sommer nicht völlig verschlafen, hätten die Lehrer schon im September, und nicht erst im November die FFP2 Masken erhalten und getragen.

Die Regierung und allen voran der Bildungsminister schaffen es bis heute nicht, einmal wöchentlich alle Lehrer mit Gurgeltests auf Covid-19 zu prüfen. Das wäre notwendig, und würde viele Ansteckungsmöglichkeiten und unnötige Quarantäne für die ganze Klasse verhindern.

An räumliche Veränderungen in den Schulen (z. B. Container) und kleinere Schülerklassen hat die Regierung überhaupt nicht gedacht, vielleicht braucht es mehr Experten und weniger Inszenierung.

Es sind noch immer nicht alle Schüler mit Laptops versorgt, es gibt keine bundeseinheitlichen Softwareprogramme für den Onlineunterricht an den Schulen, es wurden nicht alle Lehrer über den Sommer für den Onlineunterricht geschult.

Während einige Lehrer tollen und kreativen Praxisunterricht mit Livestreams und Fragemöglichkeiten in Echtzeit bieten, geben andere Lehrer stupide riesengroße Lernpakete schriftlich aus, mit denen Schüler ohne Feedbackmöglichkeit heillos überfordert sind, auch diese Situation zu verbessern wäre Aufgabe des Bildungsministeriums.

Für Eltern, Lehrer und Schüler gilt, Abstand halten, Hände waschen und Maske tragen verringert das Ansteckungsrisiko wesentlich. Halten sich alle an die Regeln, gibt es kaum Probleme.

Die Hoffnung ist noch vorhanden, dass die Regierung aus den Versäumnissen und Fehlern im 1. Lockdown lernt, und endlich nach einem halben Jahr Herbst-Sommerschlaf die richtigen Maßnahmen für die Schulen setzt, dann steht der Fortsetzung des Schulbetriebs nichts mehr im Wege.

 

Noch ein  Zeitungsartikel wo sich Kinderärzte gegen Schulschließungen aussprechen.

https://kurier.at/wissen/kinderaerzte-stellen-klar-schulen-muessen-offen-bleiben/401092785

Die  Beschaffung von Luftfiltern in der Schule wäre auch eine Möglichkeit

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201111_OTS0068/damit-schulen-offen-bleiben-koennen-filter-luftreiniger-reduzieren-corona-viren-in-klassen-nahezu-auf-null-bild