SPÖ Bisamberg Kleinengersdorf

  • Facebook icon

Maßnahmen der Regierung!

Maßnahmen der Regierung groß angekündigt, schlecht vorbereitet und kommen 3 Monate zu spät.

 

Den Reiseverkehr hätte die Regierung bereits spätestens ab dem enormen Anstieg der Corona Infektionen in der Tschechischen Republik im September einschränken können und danach für Ungarn und die Slowakei, usw..

10 Tage Quarantäne für alle Einreisende aus Risikoländern kommen erst ab Weihnachten, und somit wieder 3 Monate zu spät.

 

FFP2 Maskenpflicht für Lehrer in Pflichtschulen und Gymnasien und intensive Tests für Beschäftigte in Pflegeheimen, Krankenhäusern und Kindergärten hätten bereits im September umgesetzt gehört.

 

Die FFP2 Masken sind erst im Dezember in allen Schulen verfügbar, wieder 3 Monate zu spät (bis Ende Oktober waren noch die untauglichen Kinn-Schutz-Masken erlaubt). Die Bevölkerung ab 65 wird erst ab Dezember entsprechend geschützt.

 

Intervallunterricht und Ausweichquartiere sowie Raumluftreiniger wurden von der Regierung auch nach 6 Monaten nicht ordentlich vorbereitet, daher müssen die Schüler der 6. und 7. Schulstufe im Distance-Learning bleiben.

 

Auch die rasche Überprüfung von Hochrisikobetrieben mit prekären Arbeitsverhältnissen, großer Mitarbeiteranzahl mit beengten Arbeitsbereichen ist noch immer nicht flächendeckend umgesetzt (Postverteilzentren, Fleischereien, Erntehelfer, etc.).

 

Das Zahlen-Tohuwabohu hat die Regierung auch nach 10 Monaten nicht im Griff, da dauernd die Spielregeln der Meldungen geändert werden, jedes Bundesland anders meldet, und die EDV Systeme noch immer nicht reibungslos funktionieren. Das erschwert den Experten die Arbeit enorm.

 

Das Contact-Tracing ist auch an den Pannen und schlechten Qualität im EDV System des Bundes gescheitert.

 

Während in Museen und Theatern professionelle Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden, ist das im Handel bis heute nicht der Fall. Museen und Theater sind geschlossen, der Handel mit Massenansturm und Corona Supergau (XXXLutz, Metro, Humanic) bleibt offen, teilweise mit skurilen Verordnungen (Waffengeschäfte offen, Verkauf von Spielwaren im Großhandel, bei Spar und Hofer erlaubt).

 

Der 2. Lockdown war zu verhindern, wenn die Regierung nicht 3 bis 6 Monate völlig verschlafen hätte.

 

Die Bevölkerung wird mit Zuckerbrot und Peitsche, großen Ankündigungen und mangelhaften Maßnahmen ständig frustriert und verunsichert, wenn die Regierung nicht völlig versagen würde, würde es Menschen und Firmen besser gehen.

 

Ob wirklich viele Menschen die freiwilligen Massentests aufsuchen werden ist mehr als fraglich, ohne Anreizsystem oder Pflicht wird es bei maximal 50% Teilnahme bleiben.

 

Und genau jene Bevölkerungsgruppe, die sich an keine Maßnahmen hält, und somit wesentlich zur Corona-Virus Verbreitung beiträgt, wird die Massentests verweigern.